delta weiß

Über uns

Als sozialer Träger führt Delta gGmbH ambulante Maßnahmen im Bereich der Erziehungshilfen nach dem SGB VIII durch. Mit einer ressourcenorientierten und systemischen Grundhaltung ist bei der täglichen Fallarbeit der Einbezug des gesamten Familiensystems sowie des sozialen Netzwerks der Klient*innen handlungsweisend. Hierbei ist es uns ein zentrales Anliegen, Familien und Netzwerke in ihren Kommunikationsstrukturen zu stärken und so gemeinsam neue Lösungswege zu erarbeiten. Ziel ist es in den Familien und mit den professionellen Helfer*innen nicht über- sondern miteinander zu sprechen, so dass eine authentische, von Wertschätzung geprägte Begegnung auf Augenhöhe gelingen kann. 

Was uns wichtig ist:

  • Systemische Ausrichtung und Netzwerkarbeit
    Basierend auf einer systemischen Grundhaltung, betrachten wir Probleme nicht als statische Eigenschaften einer einzelnen Person, sondern als Bestandteile eines sozialen Systems. Eine einzelne Person „hat“ somit nicht ein Problem, sondern ist vielmehr Symptomträger innerhalb eines gestörten Systems. Zur Beilegung eines Problemgelages ist folglich immer der Einbezug der gesamten Familie bzw. des Netzwerkes sinnvoll.
  • Lösungsorientierung
    Symptome verfolgen nach systemischer Ansicht immer einen Zweck bzw. sind Versuche einer Problemlösung, die den Mitgliedern des Systems häufig nicht bewusst sind. Gemeinsam mit der Familie, dem Netzwerk und professionellen Helfer*innen können diese Mechanismen sichtbar gemacht und nach besseren Lösungen gesucht werden.
  • Bedarfsorientierung
    Jeder Mensch und jeder Fall ist verschieden. Aus diesem Grund setzten wir bei Delta nicht auf Patentrezepte, sondern auf eine individuelle Abstimmung der Begleitung am Bedarf der Klient*innen.
  • Empowerment
    Wir möchten unsere Klient*innen und ihr Umfeld dabei unterstützen, Expert*innen in eigener Sache zu werden und sich entsprechende Ressourcen selbstwirksam zu erschließen. Aus diesem Grund verstehen wir unsere Arbeit immer als Hilfe zur Selbsthilfe.
  • Prävention
    Durch eine vorausschauende Krisen- und Ressourcenarbeit verschaffen wir uns gemeinsam mit unseren Klient*innen einen detaillierten Blick auf die jeweiligen Ressourcen und vergangene Krisen. Durch die Identifikation von Frühwarnzeichen sowie etablierter Strategien können zukünftige Krisen besser abgewendet werden. Mit einem starken Fokus auf die psychische Gesundheit der Eltern wollen wir einen Beitrag zur Resilienzstärkung unserer heranwachsenden Klient*innen leisten: Starke Kinder brauchen starke Eltern.
  • Emotionsfokussiertes Arbeiten
    Unser tägliches Aufgabenfeld mit Menschen ist immer wieder gekennzeichnet vom Aufkommen starker Emotionen. Traurigkeit und Wut dürfen im gemeinsamen Prozess ausdrücklich einen Platz haben. Ebenso darf aber auch gelacht und Humor gezeigt werden. Unsere Mitarbeiter*innen tragen Sorge dafür, dass Emotionen lösungsorientiert in den Hilfeprozess integriert werden und eine nachhaltige Veränderung, die den ganzen Menschen im Blick hat, gelingen kann.